Das Programm 2017

4. November bis 9. Dezember 2017

Waldgänge 

Fujita Mikiko

In unseren neuen Räumen starten wir mit einer großen Werkauswahl der japanischen Künstlerin Fujita Mikiko, die mit ihren Arbeiten zwischen Realismus und Magie wandelt und den Betrachter mit verloren gegangenen Erfahrungen, Erinnerungen, Eindrücken zu fesseln vermag. "Waldgänge" sind das Kondensat einer intensiven Auseinandersetzung mit der Natur in der Natur: in Öl auf Leinwand und Holz, als Druck, mit Acryl und auch als Buchillustration...

4. März bis 6. Mai 2017

Kimoto Keiko 

Zum zweiten Mal mit einer großen Werkauswahl in der Galerie WangHohmann: Kimoto Keiko stellt neue Zeichnungen sowie Arbeiten in Öl auf Leinwand vor. Zum Abschluß der Ausstellung findet am 6. Mai eine Finissage in Anwesenheit der Künstlerin statt, bei der sie persönliche Einblicke in ihre Arbeit gewährt.

1. April

Kurze Nacht der Galerien, 19.00 - 00.00 Uhr

 

Am 1. April findet in Wiesbaden die „Kurze Nacht der Galerien und Museen“ statt, an der wir uns für diesen einen Abend mit einer großen Werkschau von Künstlern und Künstlerinnen der Galerie erneut beteiligen werden.

Dezember 2016 bis Februar 2017

Sibylle Will

 

Wir freuen uns, am 10. Dezember erstmals eine umfassende Einzelausstellung mit Werken der Künstlerin Sibylle Will präsentieren zu könnnen.

Die Künstlerin steht für eine figurative Malerei, in der die Menschen in ihrer Schönheit, Vergänglichkeit und Empfindsamkeit zur Geltung gebracht werden, ohne sie dabei bloßzustellen. Zur Ausstellung wird ein Katalog mit ausführlichem Werktext erscheinen.  

1. Quartal 2017

 

Keiko Kimoto

 

Im ersten Quartal 2017 findet die Vernissage mit neuen Werken der Galeriekünstlerin Kimoto Keiko statt. Wir freuen uns neue Arbeiten in Öl auf Leinwand wie mit Tusche auf Papier präsentieren zu können. Detailierte Angaben zur Künstlerin finden sich in der Liste zu den Kunstschaffenden.

 

September

 

Jin Shuhua

 

Am 10. September eröffnen wir unserer erste Einzelausstellung mit Werken des in London lebenden chinesischen Künstlers JIn Shuhua. Jin Shuhua arbeitet sowohl mit Öl wie mit Tusche, sein Werk ist der abstrakten Malerei verpflichtet, spiegelt indes zugleich Einflüsse der chinesischen Tuschmalerei in Gestaltung und Thematik wider. Weitere Angaben finden sich auf der Seite zu den individuellen Künstlereinträgen.

30. April. 2016 - Vernissage

 

Zhang Yeyun

 

Am 30. April eröffnen wir zum zweiten Mal eine Einzelausstellung, die dem aus China stammenden Künstler ZHANG Yeyun gewidmet ist. „Auf den von Zhang Yeyun bearbeiteteten Leinwänden prallt eine energiegeladene Abstraktion der Moderne auf Elemente der traditionellen chinesischen Malerei.“ Wir werden neue Arbeiten vorstellen, die in kompositorischer wie technischer Hinsicht eine herausragende Virtuosität verraten. 

16. April

 

Kurze Nacht der Galerien

 

Am 16. April findet in Wiesbaden die „Kurze Nacht der Galerien und Museen“ statt, an der wir uns mit einer großen Werkschau von Künstlern der Galerie entlang des Kriteriums „Zwischen figurativer Malerei und abstraktem Expressionissmus“ erneut beteiligen werden.  

 

Noch bis Ende März

 

Moderne Druckgraphik aus Japan, China und Korea - Holzdruck, Lithographie, Radierung. Erstmals zeigen wir in unseren Räumen eine Sammlung moderner Kunstdrucke. Die Künstler Iishi Takahiro, Xia Peng, und Fujita Mikiko geben mit ihren Werken Einblick in die vielfältigen und beeindruckenden Ausdrucksmöglichkeiten des Drucks. 

Als Kontrastpunkt setzen wir eine kleine Schau mit repräsentativen Farbholzdrucken aus dem Japan des 19. Jahrhunderts, überwiegend von Hiroshige III.

 

Das Programm 2015

12. September - 31. Oktober 2015

 

Ukn Lee

 

Am 12. September werden wir zum zweiten Mal eine grosse Einzelausstellung mit neuen Werken des aus Seoul stammenden Künstlers Ukn Lee eröffnen. Ukn Lee, der zur Zeit in seinem Atelier in Seoul weilt, ist ein herausragender Vertreter der figurativen Malerei. Seine Arbeiten rahmen den Menschen in der Öffentlichkeit wie im privaten Umfeld malerisch ein und spiegeln nahezu archetypische, unverrückbare Erfahrungen des Einzelnen. Ukn Lee arbeitet überwiegend in Öl auf Leinwand oder auf natürlichen Seidestoffen. (Siehe auch den Beitrag zum Mai / Juni 2013.)

Mai / Juni / Juli

Gruppenausstellung

In den Frühlingsmonaten April und Mai wird in der Galerie WangHohmann eine Gruppenausstellung mit Werken von Künstlern der Galerie stattfinden: Neben figurativer Malerei in Öl und Mischtechnik werden auch abstrakte / monochromatische Arbeiten in Tusche und Öl zu sehen sein. 

Februar / März

 

Hiroki Tsukiyama

Zu Beginn des Jahres 2015 werden wir neueste Arbeiten des 1983 in Japan geborenen Künstlers Hiroki Tsukiyama präsentieren. Ausgebildet an der Tokyo University of the Arts und derzeit in Stuttgart lebend, verbindet Hiroki Tsukiyma die traditionelle japanische Lacktechnik mit modernen Materialien und Themen. Er kondensiert in seinen Werken die wechselseitigen Zusammenhänge von Ereignissen großer Tragweite mit den den dann oft hektischen, volatilen Preisverläufen von Währungen, Aktien und Rohstoffen, die als bleibende Fieberkurven einer aus den Fugen geratenen Welt gedeutet werden können. 

Das Programm 2014

November / Dezember

 

Jae-Eun Jung

Zum Jahresausklang werden wir die Preisträgerin des Wilhelm-Morgner-Preises der Stadt Soest (2013) vorstellen können: die 1971 in Seoul/Südkorea geborene Künstlerin Jae-Eun Jung. Sie absolvierte nach einem Kunststudium an der Dong-Kuk Universität in Seoul den Studiengang der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig und legte ebendort auch ihre Meisterprüfung bei Prof. Norbert Tadeusz ab. 

In ihren Werken fängt Jae-Eun Jung die Spuren und Hinterlassenschaften des alltäglichen Lebens ein, bevor diese dem Vergessen und der Überlagerung neuer Ereignisse anheim gefallen sind. Es sind Stilleben, die eben noch nicht ganz zum Unbelebtem geworden sind. 

September/Oktober

Nobuhiko Murayama

Der aus Japan stammende Künstler Nobuhiko Murayama, geboren 1980 in der Präfektur Kanagawa, studierte zunächst Fine Art an der Tokyo National University of Fine Art and Music und schloß anschließend ein Studium an der Kinki University / Yotsuya Art Studium ab. Nach einer ersten Phase als freischaffender Künstler in Japan lebt und arbeitet er seit 2010 in Berlin. 

Nobuhiko Murayama bedient sich derzeit einer besonderen Technik, die zu einer „gedämpft-pointilistischen“ Wirkung der Maloberfläche beiträgt, indem Farbpigmente rückwärtig auf Hanf-Leinwände aufgetragen werden. Wie schwache Erinnerungen, die allmählich ins Bewußtsein zurückkehren, entstehen im Auge des Betrachters Bildzusammenhänge, die sich aus dem Diffusat der Farbe lösen. Wir zeigen neu entstandene Werke, die die Spannbreite vom Gegenständlichen bis zum Monochromatischen widerspiegeln und die außerordentliche Kraft Murayamas zur Werkverdichtung belegen.

Mai/Juni

Ryo Kato

1978 in der japanischen Präfektur Okayama geboren verließ Kato schon als Zwanzigjähriger, nach einer ersten Ausbildung in Zeichnen und Malerei, sein Heimatland und ging zunächst nach Paris. In Berlin schließlich nahm er ein Jahr später ein Studium der Malerei an der Universität der Künste auf, das er als Meisterschüler von Daniel Richter 2006 abschloß. Seither lebt und arbeitet Ryo Kato in Berlin.

Sein malerisches Werk umreißt das zum Reißen gespannte Abhängigkeitsnetz zwischen Mensch und Natur und geht auf die Befunde gegenständlich ein.  

In eindringlicher und teils krass expressiver Bildsprache werden Themen der Jetztzeit in zuweilen apokalyptische Szenerien transzendiert, die aber die Hoffnung nicht völlig negieren - wir freuen uns, Öl- und Pastellarbeiten dieses herausragenden Künstlers im Rhein-Main-Gebiet vorstellen zu können.

März/April

Peng Xia

Der Künstler Peng Xia, 1975 in Tianjin/China geboren, legte zunächst ein Studium der chinesischen Malerei an der Zentralen Akademie für Bildende Künste in Beijing ab. 2006 begann Peng Xia ein Studium Studium der Freien Kunst und Visuellen Kommunikation in Kassel unter der Anleitung von Prof. Jochen Kastrup. 

Peng Xia beherrscht meisterlich die traditionellen chinesischen Mal- und Drucktechniken, die er nun auf mitreißende Weise mit neuen Medien und Verfahren zusammenführt. Der 2013 Preisträger des Druckgrafik-Wettbewerbs zur Leipziger Buchmesse wird mit Zeichnungen, Drucken, und Ölmalerei in der Galerie WangHohmann zu sehen sein.  

       

 Das Programm 2013

November/Dezember

 

KIMOTO Keiko

 

Die 1977 in Kyoto, Japan, geborene Künstlerin KIMOTO Keiko wird im November und Dezember dieses Jahres eine Auswahl ihrer Werke in der Galerie WangHohmann vorstellen. Nach einer Ausbildung am Kanazawa College of Art (Graphic Design) setzte Kimoto Keiko ihr Studium an der Berliner Universität der Künste fort, das sie 2006 als Meisterschülerin von Prof. Lothar Baumgarten abschloß. Seither lebt sie als freischaffende Künstlerin in Berlin. 

In Kimoto Keikos Werk dämpfen die Freiheiten der künstlerischen Moderne einen Widerhall traditioneller japanischer Kunst, und daraus entstehen - u. a. in Tinte/Tusche, Acryl, Öl und Ölkreide - einzigartige Zeichnungen und Bilder auf Papier, die vor dem Auge des Betrachters ein unerwartetes Eigenleben entfalten. Ihre Arbeiten in unseren Räumen ausstellen zu können, ist eine große Freude. 


September/Oktober

 

ZHANG Yeyun

 

Flächen. Formen. Farben. Weltliches im Gedanken-Fluß 

 

Abstrakate Malerei des chinesischen Malers ZHANG Yeyun wird im September und Oktober in der Galerie WangHohmann zu sehen sein. 1946 in China geboren, wandte sich Zhang Yeyun schon im Jugendalter der Malerei zu, die zur lebenslangen Profession werden sollte. Nach einem Studium der Malerei in Hangzhou/VR China sowie in den 90iger Jahren in Kiel bei Prof. Nagel entschied er sich, in Deutschland zu bleiben, wo er seither als freischaffender Künstler aktiv ist. 

Auf den von Zhang Yeyun bearbeiteteten Leinwänden prallt eine energiegeladene Abstraktion der Moderne auf Elemente der traditionellen chinesischen Malerei. Wir werden Arbeiten zeigen können, die in kompositorischer wie technischer Hinsicht eine herausragende Virtuosität verraten und zugleich ein Eigenleben im Blick des Betrachers entwickeln: Wir freuen uns, Zhang Yeyun für diese Ausstellung gewonnen zu haben.

Mai/Juni

 

Ukn Lee

Das flüchtige Moment - der Maler 

 

Am 4. Mai wird eine Ausstellung mit Werken des in Berlin lebenden Süd-Koreaners UKN LEE eröffnet werden. 1963 in Seoul geboren, studierte Ukn Lee zunächst Malerei in Seoul und anschließend, von 1991 bis 1996, an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Seither treibt er sein kreatives Schaffen voran, stellte in Europa wie in Ostasien aus und erfreut sich einer rasch wachsenden Aufmerksamkeit. Neben der Malerei auf Leinwand, arbeitet Ukn Lee auch auf den Bildträgern Seide und Holz. Obschon die figurative Malerei im Vordergrund steht, fertigt der Künstler auch Stillleben und Porträts an. Wir freuen uns, eine Werkauswahl des Künstlers im Sommer dieses Jahres vorstellen zu können.  

März/April

 

TEGAMI - Perspektiven japanischer Künstler zur Erdbeben- und Atomkatastrophe von 2011

 

Am 23. März 2013 werden wir die Ausstellung „TEGAMI - Perspektiven japanischer Künstler“ eröffnen, die in der Erdbeben- und Atomkatastrophe vom März 2011 ihren Ausgangspunkt hat. Initiiert wurde die Ausstellung von der derzeit in Hamburg lebenden japanischen Künstlerin WATABIKI Nobuko, die mit dem Hamburger Markus ITO diese Ausstellung konzipierte.

Bereits Anfang April 2011 wurden Künstler in Japan aufgerufen, ihre Emotionen und Gedanken zur aktuellen Situation auf Kunstwerken in der Größe von Postkarten zu verarbeiten und nach Deutschland zu senden. Eine Auswahl der Werke werden exakt 2 Jahre nach den fürchterlichen Ereignissen in Japan in der Galerie WangHohmann zu sehen sein.  


 Januar/Februar

 

Umkreiste Stille - Die Malerin Jin-Sook Chun


Am 31. Januar 2013 haben wir eine Ausstellung mit Werken der aus Seoul/Südkorea stammenden Künstlerin CHUN Jin-Sook eröffnet, die bis zum 9. März läuft.

Sie schloss zunächst ein Studium der Malerei an der Frauen-Universität Seoul ab und setzte dieses dann an der Kunstakademie in Düsseldorf fort, wo sie als Meisterschülerin von Prof. Anzinger 2005 den Akademiebrief erhielt. Seit 2010 unterrichtet CHUN Jin-Sook an der Freien Akademie für Malerei in Düsseldorf-Reisholz.

In zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland wurden ihre Werke der Öffentlichkeit bereits vorgestellt - nicht jedoch im Rhein-Main-Gebiet. Die Galerie WangHohmann wird einen Überblick zu CHUN Jin-Sooks Schaffen präsentieren können, der sowohl jüngst entstandene großflächige Stillleben wie auch frühere Werke der figurativen Malerei umfaßt. 

 

 

 

Ausstellung:

 

Fujita Mikiko

Waldgänge

 

04. November  - 09. Dezember 2017

 

Fujita Mikiko hat in Japan und in München Kunst studiert. Neben der Malerei gilt ihr Interesse auch der Zeichnung und Illustration. Wir freuen uns, eine große und repräsentative Auswahl ihres Schaffens vorstellen zu dürfen, das Landschaften wie Figuratives umfasst und vom großflächigen Gemälde bis zur Buchillustration reicht.

 

Werke von Künstlern der Galerie können nach Rücksprache jederzeit besichtigt werden - wir bitten um kurze Benachrichtigung per email oder Telefon.